Das Ende ist erst der Anfang

Allgemeine Fakten

Buchtitel - Das Ende ist erst der Anfang
Autor/in - Chandler Baker
Verlag - Thienemann
Seitenzahl - 400
ISBN - 9783522202480 
Ersterscheinung - 17.07.2018

Die Handlung

Lake erlebt einen tragischen Autounfall bei dem ihre beste Freundin Penny und ihr Freund Will ums Leben kommen. Sie hat als einziges überlebt. In 23 Tagen wird sie 18 Jahre alt und darf jemanden von den Toten auferstehen lassen. Dafür kommen natürlich Penny, Will aber auch ihr querschnittgelähmten Bruder Matt in Frage. Nach der Auferstehung wäre dieser wieder gesund. Ihre Eltern erwarten von ihr, dass sie Matt wählt. Dies gilt jedoch auch für Will und Pennys Eltern. Lake kann sich nicht entscheiden. Zu ihrem Bruder hat sie nicht das engste Verhältnis, weshalb er für sie erstmals ausser Frage kommt. Einestages findet sie heraus, dass sie als Kind gestorben ist und ihr Bruder sie wieder auferstehen liess. Sie war zu tiefst schockiert und sieht die Sache nun wieder anders. Lake weiss wirklich nicht mehr weiter und sucht mit Hilfe ihrer Eltern einen Psychiater auf. Im Wartezimmer trifft sie einen alten Schulkollegen, mit dem sie sich wieder anfreundete. Jedoch rückt ihr 18 Geburtstag immer näher.

Die Charaktere

Im Buch kennt man Lake halt nur in dieser Situation. Man weiss nicht so richtig, wie sie in Alltagssituationen reagiert. Dies ist jedoch nicht wirklich schlimm.

Sie ist treu und fokussiert. Genauso wie ihre besten Freunde. Sonst wäre eine Beziehung wie ihre wohl nie zustande gekommen. Damit möchte ich nicht sagen, dass sie Alleingänger waren und sich von der Gesellschaft abgeschottet haben, nein, sie waren einfach viel unter sich.

Die Charaktere fand ich sehr spannend. Auch noch als nur noch Lake da war. Sie erzählte viel von Penny und Will. Ihr Qualitäten und ihre Träume. So wusste man am Schluss von jedem Bescheid.

Die Geschichte

Ich mag Geschichten und Bücher die in unserer Welt spielen, jedoch etwas ist unreal. In diesem Buch ist dass das Auferstehen. Im realen Leben sind wir noch nicht so weit (und ich hoffe wir werden es auch nie sein), dass wir Leute auferstehen lassen können.

Die Geschichte an sich ist sehr spannend. Ich hatte das ganze Buch über eine Vermutung, wen sie wohl auferstehen lassen werden würde. Am Schluss lag ich jedoch völlig falsch, was mir zeigt, dass das Buch überaschende Wendungen genommen hat.

Der Schreibstil

Der Schreibstil war okay. Er war angenehm zu lesen aber auch nicht besonders hervorstechend (was er auch nicht sein muss). Ich werde sicherlich noch weitere Bücher von Chandler Baker lesen!

Fazit

Für mich ist es kein neuer Favorit jedoch eine klare Empfehlung. Es lohnt sich auf jeden Fall dieses Buch zu lesen.

Ich würde dem Buch 4/5 Herzen geben.

♥♥♥♥

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.