Der Augensammler

Allgemeine Fakten

Buchtitel - Der Augensammler
Autor/in - Sebastian Fitzek
Verlag - KNAUR
Seitenzahl - 464
ISBN - 9783426503751
Ersterscheinung - 01.06.2011

Die Handlung

Der Augensammler spielt das älteste Spiel der Welt: Verstecken. Zuerst tötet er die Mutter und danach entführt er die Kinder um dem Vater 45 Stunden Zeit zu geben sie zu suchen. Dies ist nicht das erste Mal, dass der Augensammler zugreift. Er hat es schon einmal getan, weshalb die Polizei nun noch fester entschlossen ist, ihn zu fangen. Doch es bleiben nur 45 Stunden. Alexander Zorbach, Expolizist und nun Journalist, geht dem vermeintlichen Sammler auf die Spur. An seiner Seite, Alina, eine Physiotherapeutin die behauptet in die Vergangenheit anderer Menschen sehen zu können. Und gestern war der Augensammler bei ihr in der Therapie.

Die Charaktere

Die Hauptperson in diesem Buch ist ganz klar Alexander Zorbach. Er arbeitete früher bei der Polizei. Nun ist er Journalist bei einer Zeitung. Er berichtet unter Anderem auch über den Augensammler. Ich finde ihn sehr mutig. Auch hat er ein grosses Durchhaltevermögen. In dieser Geschichte war er viel das Opfer und trotzdem macht er weiter.

Alina ist das ganze Buch über bei Zorbach. Sie ist Physiotherapeutin und behauptet in die Vergangenheit sehen zu können. Sie erscheinte mir am Anfang etwas komisch. Ich wusste nicht recht ob ich ihr glauben sollte oder ob all das nur ihr Plan ist. Trotzdem glaubte ich ihr dann irgendwann. Im Alltag kennen wir solche Gaben einfach nicht wirklich. Ich war einfach etwas verunsichert.

Die Geschichte

Dies war mein erstes Buch des Autors. Ehrlich gesagt habe ich mir etwas mehr erhofft. Natürlich war es spannend. Es war mir auch nie langweilig. Trotzdem hätte ich gerne noch etwas mehr Informationen zu verschiedenen Themen gehabt. Zum Beispiel zu Alina, die angeblich in die Vergangenheit sehen kann. Für mich ist dies völlig fremd. Ich hätte mir einfach noch ein wenig mehr Erklärung gewünscht. Trotzdem war die Geschichte alles in Allem gut. Spannung war immer da und ich konnte das Buch unmöglich weglegen.

Der Schreibstil

Der Schreibstil hat das Buch natürlich erst so spannend gemacht. Natürlich hat er mir gefallen. Er war flüssig und „leicht lesbar“.

Fazit

Dieses Buch ist schon einmal ein guter Anfang für noch weitere Bücher von Sebastian Fitzek. Es hat mich natürlich gefesselt und ich werde weitere von ihm lesen. Trotzdem habe ich, auch anhand der Rezensionen von Anderen, das Gefühl, dass andere Bücher von ihm noch besser sein werden. Ich gebe dem Buch 3/5 Sternen.

♥♥♥

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.