EREBOS

Allgemeine Fakten

Buchtitel - EREBOS
Autor/in - Ursula Poznanski
Verlag - Loewe
Seitenzahl - 488
ISBN - 9783785573617
Ersterscheinung - 17.02.2012

Die Handlung

In Nicks Schule ist ein Computerspiel im Umlauf. Wenn man es hat, kommt man nicht mehr davon los. Denn Erebos ist kein normales Computerspiel. Es ist ein Spiel, dass denkt. Du hast nur eine Chance und wenn du sie nicht nutzt, bist du raus. Auch darfst du mit niemandem darüber reden. Erebos wird es merken und dich bestrafen. Das Spiel hat eine Sache, die die Spieler so sehr anzieht. Die Aufgaben, die dich ein Level weiterbringen, müssen in der realen Welt ausgeführt werden. Nick ist süchtig nach dem Spiel. Er erledigt alle Aufträge, auch wenn sie noch so komisch und sinnlos erscheinen. Dies macht er solange, bis Erebos ihm aufträgt, eine Person umzubringen.

Die Charaktere

Nick ist ein für mich ein typischer Junge in der Pupertät. Er lässt sich schnell verleiten und kommt dann nicht mehr weg. Ich fand ihn, als er Erebos noch nicht gespielt hat, viel sympathischer. Jedoch zeigt die Geschichte in diesem Fall auch, wie ein solches Spiel, einen Menschen komplett verändern kann.

Speedy und Victor sind beide zwei Computerfreeks. Sie helfen Nick dabei, Erebos auf die Spur zu kommen. Sie sind treu, hilfsbereit und auf ihre ganz eigene Art komisch. Dies macht sie für mich jedoch umso echter und auch symphatischer.

Emily war für mich zuerst sehr verschlossen. Ich wusste nicht, wie ich sie sehen sollte. Eigentlich habe ich sie als sehr ruhig und sensibel miterlebt. Als sie dann jedoch auch angefangen hat, Erebos zu spielen, hat sie eine völlig andere Seite von sich gezeigt. Ab dann war sie mutiger. Allgemein ist sie sehr feinfühlig und freundlich. Sie hilft gerne, möchte jedoch nicht so oft Hilfe annehmen. Ich mochte sie aber sehr.

Die Geschichte

Die Geschichte war zwischen der Realität und einer Fantasiewelt. Viel wurde über Erebos berichtet. Auch war man einen nennenswerten Teil vom Buch live beim Spielen dabei. Immer wenn es wieder in die Realität zurückging, wollte ich wie Nick sofort wieder spielen. Ich denke das ist doch ein gutes Zeichen. 😉 Die Geschichte hat mir sehr gefallen. Sie war auch etwas lehrreich, nämlich was ein solches Spiel mit Personen anrichten kann. Nicht mehr in die Schule gehen, alles Andere verpassen und nur noch Augen für das Spiel haben. Genau so, ging es ja auch Nick.

Der Schreibstil

Den Schreibstil mochte ich. Es war spannend erzählt, ohne zu spoilern oder eine Information zu früh preiszugeben, dass es eventuell nicht mehr spannend gewesen wäre. Sie stellte Fragen und erklärte nur das Nötigste. Wiederholungen gab es ein paar Mal. Mich persönlich stört dies jedoch eher weniger.

Fazit

Ich bin froh, dieses Buch gelesen zu haben. Für mich ist es jedoch eher so ein Buch für zwischendurch. Mir persönlich hat es zwar gefallen, trotzdem denke ich, dass dieses Buch für mich persönlich eher Geschmackssache ist. Dies bedeutet in der Bewertung drei, jedoch verdiente, Herzen.

♥♥♥

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.