Imperfect Match – Liebe ist eigenwillig

Allgemeine Fakten

Buchtitel - Imperfect Match - Liebe ist eigenwillig
Autor/innen - Ina Linger & Cina Bard
Verlag - Independently published
Seitenzahl - 288
ISBN - 9783737509572
Ersterscheinung - 02.07.2013

Die Handlung

Emma und ihr bester Freund Colin, in den sie heimlich verliebt ist, wollen für fünf Tage nach London reisen. Als Emma dies ihrer Internetfreundin Anna (Midnightrider) mitteilte, ist diese ganz aus dem Häuschen. Anna und ihr Bruder Ben wohnen in London und wollen Emma und Colin unbedingt treffen. Jedoch gibt es ein kleines Problem: Emma hat sich im Chat von Anfang an als Mann ausgegeben. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als auf Colins Vorschlag die Rollen zu tauschen einzusteigen, da sie auf keinen Fall ihre beste Freundin verlieren möchte.

Während ihrem Aufenthalt in London, zeigt Colin deutlich Interesse an Anna. Emma versucht mit aller Macht die Beiden nicht alleine zu lassen, während Ben ihre Pläne immer wieder durchkreuzt und sich Emma und er immer näher kommen …

Die Charaktere

Emma ist sehr eigen. Im positiven Sinne natürlich. Immer wenn Colin sie wieder nur als „bester Kumpel“ und „Kerl“ bezeichnet hat, fühlte ich mit ihr mit. Sie ist keine „Tussi“ wird aber auch den anderen Begriffen nicht gerecht. Ich finde sie sehr natürlich, liebenswert und einfach super symphatisch.

In Ben habe ich mich augenblicklich selbst verliebt. Auch wenn ich ihn am Anfang nur als Kumpel betrachtet habe, konnte ich Emma durchaus nachvollziehen. Er ist sehr aufmerksam und wenn Emma mit ihm zusammen war, hatten sie immer Spass und etwas zu lachen.

Die Geschichte

Die Situation in dieser Geschichte ist nicht alltäglich, jedoch durchaus realistisch. Ich finde die Autorinnen haben aus dieser Situation viel herausgeholt. Auch habe ich nicht erwartet, wie die Geschichte zu Ende ging. Es gab im wahrsten Sinne des Wortes unerwartete Wendungen. Das Buch war sehr spannend und unterhaltsam. Ich war sehr schnell durch und das, obwohl die Lektüre durchschnittlich viele Seiten hat. Ich denke das ist ein gutes Zeichen 😉 Die 4 Hauptpersonen lernte man alle gut kennen. Anna ist als einzige etwas in den Hintergrund gerückt und ich hätte es willkommen geheissen, wenn auch sie und Emma sich noch besser kennengelernt hätten, da ich sie wirklich mochte.

Der Schreibstil

Den Schreibstil fand ich angenehm. Ich musste nicht selten schmunzeln, wenn die Autorinnen lustige Bemerkungen in Form von Klammern angebracht haben. Auch finde ich es bemerkenswert, wie man ein ganzes Buch über eine Zeit von 5-6 Tagen schreiben kann. Dies heisst für mich, dass viel auf Details eingegangen wurde, was ich sehr positiv finde.

Fazit

Das Buch war sehr unterhaltsam und gut erzählt. Ich mochte es sehr und kann es auf jeden Fall empfehlen. Eine schöne Geschichte für zwischendurch! Ich gebe dem Buch klare und verdiente 4/5 Herzen.

♥♥♥♥

*Dieses Buch wurde mir von dem/der Autor/in freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Ich habe es jedoch ehrlich rezensiert.

Für Leser : Hier könnt ihr euch weitere Informationen zum Thema Rezensionsexemplare auf meinem Blog holen:

https://thebookblog.de/rezensionsexemplare-info/


Für Autoren : Hier könnt ihr mich einfach und simpel für Anfragen für allfällige Rezensionsexemplare kontaktieren:

https://thebookblog.de/rezensionsexemplare/

Hier kommt ihr zu Ina Lingers Blog: http://www.inalinger.de/

Hier kommt ihr zu Ina Lingers Lovelybooks-Profil: https://www.lovelybooks.de/autor/Ina-Linger/

Hier kommt ihr zu Cina Bards Büchertreff-Profil: https://www.buechertreff.de/buecher/cina-bard/

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.