V is for Virgin

Buchtitel - V is for Virgin
Autor/in - Kelly Oram
Verlag - One
Seitenzahl - 336
ISBN - 9783846600986
Ersterscheinung - 29.05.2020

Die Handlung

Valeries Herz ist gebrochen. Ihr Freund hat sie verlassen, weil sie mit dem Sex bis zur Ehe warten möchte. Als sie ihre Position in der Schule verteidigt, nimmt sie jemand mit dem Handy auf und stellt das Video auf Youtube. Kurz darauf wird sie überall als Virgin Val bekannt. Plötzlich taucht der Leadsänger der Band Tralse Kyle auf. Er hat es sich zum persönlichen Ziel gemacht, sie zu verführen. Doch mit einer Sache hat Kyle nicht gerechnet. Valerie bereitet ihm ganz schön Herzklopfen.

Die Charaktere

Valerie habe ich als liebes Mädchen empfunden. Es ist ihre Entscheidung, dass sie sich aufsparen möchte, gegen was ich auch überhaupt nichts sage.

Kyle fand ich etwas respektlos. Auch am Schluss fand ich ihn eher unsymphatisch und frech.

Die Geschichte

Ich finde, dass die Geschichte einen guten Unterhaltungswert hat. Jedoch kann ich das Bild, das im Buch vermittelt wird, überhaupt nicht unterstützen. Im Buch wird die Entscheidung von Valerie für extrem vorbildlich gehalten. Alle anderen, die ihre erstes Mal schon hinter sich haben, sind somit schlecht. So kam das auf jeden Fall bei mir an. Ich kann mir vor allem vorstellen, dass junge Menschen sich sehr von solch einer Ansicht beeinflussen lassen. Auch hatte ich Probleme mit einzelnen Aussagen der Autorin. Wie schon erwähnt habe ich nichts gegen die Entscheidung Valeries. Ich habe aber auch nichts gegen Kyle, der jede Nacht mit jemand anderem nach Hause geht. Dies ist eine Entscheidung, für die es kein richtig oder falsch gibt. Und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin in diesem Buch nur Valeries Entscheidung für richtig hielt und dies auch extrem so vermittelt hat. Dies finde ich einfach problematisch.

Der Schreibstil

Ich habe mich sehr gefreut als ich erfahren habe, dass Kelly Oram eine neue Dilogie rausbringt. Da mir der Schreibstil bei „Cinder & Ella“ auch schon sehr gefallen hat, möchte ich hier gar nicht mehr viel dazu sagen.

Fazit

Dem Buch kann ich leider nur 2/5 Herzen geben. 2 Herzen stehen bei mir für „Keine Empfehlung“. Das Buch kann ich nur schon auf Grund des verzerrten Bildes nicht empfehlen. Es bekommt von mir 2 Herzen, da wenn ich mich mal nicht aufgeregt habe, das Buch trotzdem unterhalten hat. Ich muss mir noch überlegen, ob ich aus Neugierde den zweiten Band auch noch lesen sollte. Kaufen werde ich mir diese Dilogie auf keinen Fall, da ich so etwas nicht unterstützen möchte!

♥♥

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.